Kundenmeinungen

Jana

Ich kam zu Katrin mit einer großen Verzweiflung und bereits mit einem Gedanken an eine OP, da meine Diastase nach dem zweiten Kind bei 7 Fingern lag und ich aussah, als wäre ich im 4ten Monat schwanger. Die Katrin hatte ich nach einer einjährigen Recherche und verzweifelter Suche nach Hilfe auf der amerikanischen Tupler Technique® Seite gefunden. Ich hatte ein sehr gutes Gefühl als ich zu Ihr kam und war davon überzeugt, dass sie mir helfen kann, da das Konzept in sich schlüssig und logisch ist. Nach einer intensiven und aufschlussreichen Beratungsstunde inkl. körperlicherm Analyse/Untersuchung bekommt man eine Einschätzung, ob das Konzept für einen mit guten Erfolgsaussichten anwendbar ist. Anschließend bekommt man den magischen Gurt, der wahre Wunder bewirkt, eine Anleitung für die Übungen, ein Übungsheft und viel Freude und Mut von Katrin zugesprochen.

Die Übungen sind einfach durchzuführen, allerdings muss man eisern sein und diese auch regelmäßig durchführen. Katrin begleitet einen und steht mit Rat und Tat jederzeit zur Seite und motiviert auch. Ich hatte zusätzlich noch Tapes mit genommen, da ich vorher bereits gute Erfolge mit Tapes gemacht habe. Voller Elan ging ich heim, zog den Gurt an, der sich am Anfang etwas steif anfühlt und einen etwas stört, aber mein Leiden war größer als alles andere. Bereits nach 24 Stunden ging mein Bauchnabel wieder zurück und befand sich an der Stelle, wo er hin gehört. Nach 2 Wochen war meine Diastase statt bei 7 bei 4 Fingern. Ich war einfach nur begeistert. Leider konnte ich das Programm nur 4 Wochen durchziehen (beruflich bedingt), aber nach 4 Wochen war der Spalt, der anfänglich bei 7 Fingern lag, auf 3 runter trainiert und mein Bauch war wieder flach. Ich trage jetzt den Gurt seit 10 Monaten freiwillig, damit mein Gewebe sich zurück bildet und die Diastase nicht wieder schlimmer wird, da ich leider die Übungen nicht mehr mache und auf meine Bewegungen nicht mehr achte (Der Grund: mein Bauch sieht auch mit 3 Fingern Diastase perfekt aus und der Leidensdruck ist weg). Alles in allem hatte ich noch nie so gute Erfolge im Bereich des Trainings an meinem Körper verzeichnen können und kann es jedem empfehlen, der nicht direkt unters Messer und dennoch in kürzester Zeit mit wenig Aufwand zu einem exzellentem Ergebnis kommen möchte. Uneingeschränkte Weiterempfehlung und Ermutigung! Ich wünsche allen viel Spass und Erfolgt!


Katarina

Meine Erfahrung Tupler Technique® mit Katrin Rey
Nach meinen beiden recht nah aufeinanderfolgenden Schwangerschaften (16 Monate auseinander) und die 2. SS mit Zwillingen hat sich mein Bauchnabel nicht wieder erholt und war vergrößert und nach außen gewölbt. Außerdem hatte ich das Gefühl mein gesamter Bauchbereich hat sich vom Umfang her vergrößert und meine schmale Taille ist verschwunden. Aber irgendwie hat sich doch bei allen Frauen, die Kinder auf die Welt gebracht haben, etwas verändert und man hat sich mehr oder weniger damit abgefunden. Keine Zeit für den Körper und überhaupt steht man ja nicht alleine da.

Eine Operation war für mich nie eine Option, vielleicht auch die Angst davor es könnte etwas schief gehen und irgendwie spürte ich es MUSS einen natürlichen Weg geben das ganze wieder zu „reparieren“. Und so kam es, dass ich Ende April 2018 bei Instagram auf Katrin Rey gestoßen bin und  es mir wie Schuppen von den Augen fiel, als ich die Vorher – Nachher Bilder gesehen habe…
Ein Traum!
Ohne OP!
Es geht!
Ich wusste es!
Waren meine ersten Gedanken. Natürlich mit viel Durchhaltevermögen verbunden aber einem klaren Ziel vor Augen startete ich mit Woche eins. Meinen Gurt habe ich nach kurzer Einweisung von Katrin umgenäht und ohne Schwierigkeiten selber angelegt. Ich startete voller Vorfreude und wurde nach 3 Tagen schon belohnt…mein Bauchnabel war etwas drin…ich jubelte machte ein Bild und freute mich mit meinen Kindern und meinem Mann. Anfangs hatte ich etwas Rückenschmerzen und mir war etwas schwindelig und übel, was sich dann nach ein paar Tagen und mit fachlicher Unterstützung von Katrin wieder reguliert hat. Die Zeit für meine Übungen habe ich mir immer genommen (mit ein paar Ausnahmen in Woche 6) und der Gurt war und ist nicht mehr wegzudenken 🙂 natürlich freue ich mich wenn ich ihn nicht mehr brauche, aber ich sehe ihn als Unterstützung, die meine Körpermitte stärken soll, bis alles verheilt ist! Alle nahestehenden Personen wissen Bescheid und finden es sehr gut und das Ergebnis spricht Bände…. Ich kann es nur jeder Frau und jedem Mann mit Diastase empfehlen! Haltet durch, es lohnt sich. Und wie wundervoll ist unser Körper, der sich selbst heilen Ich bin jetzt in Woche 7 und mache weiter. Danke Katrin, dass wir uns kennengelernt haben, Danke für deine Unterstützung zu jeder Uhr- und Tageszeit!!!!
Eine glückliche Kundin


Maria

Nach der Geburt meiner Zwillinge bekam ich im Krankenhaus einen Gurt von der Hebamme zur Verfügung gestellt. Es fühlte sich gut an, dass der Bauch, der vollkommen durch die Schwangerschaft ausgeleiert war, ein wenig an seinen Ort kam mit all seinem wichtigen Organinhalt. Dadurch konnte ich mich ziemlich schnell um meinen Großen kümmern und genoss die Freiheit im Wochenbett. Doch mit der Zeit merkte ich, dass mein Beckenboden dadurch stark zu leiden begann; einen unterstützenden Gurt zu tragen war für den Bauch toll aber alles andere war noch zu schwach und wurde nach unten gedrückt. Deshalb die Entscheidung, nun ohne Gurt klarkommen zu wollen, aber der Bauch wurde mit den Monaten vor allem abends ziemlich gross obwohl ich sehr schlank bin, so als wäre ich wieder schwanger. Da habe ich glücklicherweise von der Tupler Technique® und von Katrin Rey erfahren und durfte zu meiner grössten Freude daran teilnehmen.Zuerst durfte ich die ersten Tage den Gurt tragen, um ein Gefühl dafür zu kriegen. Dieser funktionierte durch seine 3 Arme wie die Körpermitte umarmend und unterstützend und nicht einfach zusammenquetschend, wie der Gurt aus dem Krankenhaus. Hätte ich gleich in meinem Wochenbett den Diastasis Rehab Splint® gehabt, wäre mein Beckenboden vielleicht weniger belastet worden… Als wir dann mit den Übungen begannen, konnte ich meine Bauchmuskeln kaum spüren. Aber die tollen und einfachen Erklärungen haben mir sehr gut geholfen, die Physiologie des Körpers zu verstehen. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich verstanden, was der Transversusmuskel ist und was uns die Pilates- und Bauchübungstrainerin im Fitnessstudio immer versucht hat zu sagen, wenn sie wollte, dass wir „den Core anspannen“. Es wurde nie wirklich erklärt, was das ist. Und ich, die immer dachte, doch ziemlich fitness-affin und sportbegeistert zu sein, hatte ja keine Ahnung, was damit immer wirklich gemeint war!!

Bereits nach einer Woche konnte ich erstaunt feststellen, dass ich ja Bauchmuskeln habe und im Alltag den Transversusmuskel zur Unterstützung von Alltagsarbeiten aktivieren konnte. Der Gurt half mir dabei, die nötige Spannung aufzubauen und die noch sehr schwache Lina Alba vor Verletzungen zu schützen. Meine Verdauung hat sich auch normalisiert und ich freute mich, dass ich Kleider und sogar enge Shirts anziehen durfte. Mit 3 Jungs ist es schwer, immer und konsequent 3 Mal am Tag Übungen zu machen, aber der Gurt hilft enorm und erinnert mich immer wieder daran, korrekt aufzustehen und den Transversusmuskel anzuspannen. Zusätzlich zum Gurt habe ich noch ein „bauchformendes“ Höschen getragen, welches geholfen hat, den Gurt besser an Ort und Stelle zu halten, aber nicht in seiner Funktion gehindert hat. Jetzt bin ich erneut schwanger und trage den Gurt immer noch. Meine Frauenärztin findet es wunderbar. Durch die Schwangerschaft, das Stillen und eine weitere Schwangerschaft bleibt der Körper weich und es ist schwer, dass die Rektusdiastase zugeht. Meine Linea Alba ist jedoch stärker geworden und meine Finger versinken nun nicht mehr so einfach in der Tiefe des Bauchraumes. Ich freue mich, dass mich der Gurt bei meiner erneuten Schwangerschaft darin unterstüzt, das Baby in eine optimale Geburtslage zu bringen und dort auch zu behalten. Die für die Schwangerschaft adaptierten Übungen helfen mir, dass ich meine Bauchmuskeln gut bei der Geburt nutzen kann, um mein Baby spontan auf die Welt zu bringen. Vielen herzlichen Dank an Katrin Rey, die so engagiert und so unglaublich hilfsbereit und ehrlich bei ihrer Arbeit ist, solche Therapeuten sollte es mehr für uns Frauen geben!


Mercedes

Ich habe nach kurzer Zeit einen Wahnsinns Unterschied feststellen können, ich bin so begeistert! Mein Bauchnabel ist endlich wieder drin und der Anblick im Spiegel rührt mich zu Tränen!


Esther

Ich bin fast ein neuer Mensch. Keine Blähungen, kein aufgeblähter Bauch, keine Darmbewegungen spürbar. Keine Kopfschmerzen mehr und Rückenschmerzen sind auch besser! Was auch sehr erleichternd ist, dass ich den Bauch nicht dauernd einziehen muss, weil er aufgrund des Gurtes flach ist! Ich hatte schon innerhalb der 1. Woche richtig viel Lebensqualität zurück!! Übungen klappen immer besser! Und ich hab das Gefühl, dass der Bauchnabel wieder zum Körper gehört. Und ich kann ihn kontrollieren! Ich bin soooo dankbar, dass ich auf Dich und die Tupler Technik® gestoßen bin!


Ute

Zum ersten Mal seit 19 Jahren ist endlich mein Nabel wieder drin!


Susi

Mein Bauch sieht schon nach einem Tag ganz anders aus!


Tanja

Als ich mit meinem dritten Kind 2019 schwanger war, machte ich mir Gedanken bezüglich meines Nabelbruches und der Rektusdiastase. Ich wollte auf alle Fälle eine Verschlimmerung vermeiden und so bin ich auf Katrin und die Tupler Technik. Nach einigen Vorgesprächen startete ich in der 18. Schwangerschaftswoche mit dem Programm mit Online – Betreuung. Mein erstes Aha- Erlebnis war die Testung der Rektusdiastase, die ich bis zu dem Zeitpunkt immer falsch durchgeführt hatte. Die Rektusdiastase war leider größer als gedacht (3,5 cm statt 2 cm beim Nabel). Die Übungen konnte ich von Anfang an gut umsetzen und auch mit dem Gurt fühlte ich mich sofort sehr wohl. Vorweg- ich habe ihn bis zum Geburtstermin Tag und Nacht ohne Ausnahme getragen. Das Alltagsverhalten und meine Körperhaltung wurden regelmäßig von mir optimiert, aber da war ich bereits vorher konsequent.

Schon nach 3 Wochen konnte ich trotz Schwangerschaft eine deutliche Reduktion des Umfangs der Körpermitte feststellen (minus 3 cm in der Taille). Leider entwickelte sich in der Übungswoche 4 eine Irritation der Gelenke zwischen Brustbein und Rippen. Ich vermute, die veränderte Atmung kombiniert mit dem intensiven Üben hat dies verursacht. Somit musste ich einige Tage mit den Übungen pausieren und konnte nur mehr sanft trainieren. Nach der Geburt kam der Gurt erst nach etwa 2 Wochen zum Einsatz, da ich davor zu viel Druck auf den Beckenboden wahrgenommen habe. Unter Tags war es mir gut möglich, den Gurt konsequent zu tragen. In der Nacht rutschte der Gurt leider und war sehr hinderlich und störend beim Stillen. Jetzt 6 Monate nach der Geburt ist mein Nabel noch nicht normal, aber er ist deutlich kleiner geworden. Die Rektusdiastase ist 2,5 cm breit und das Gewebe ist recht stabil. Aufgrund der Corona- Krise ist nun ausreichend Zeit zum Üben. Ich trage den Gurt unter Tags, führe die Übungen durch und bin zuversichtlich, dass ich mich mit meinem Bauch im Sommer im Bikini wieder wohl fühlen werde.

Mein Fazit:
• In der SS keine Schmerzen in der Lendenwirbelsäule
• In der SS und nach der Geburt stabiles Gefühl im Rumpf
• Ich weiß nun, wie ich die RD richtig messe
• Der Gurt war eine wunderbare Unterstützung, vor allem als „Reminder“ zum Aktivieren derBauchmuskulatur
• Die Größe des Bauches in der Schwangerschaft war in Anbetracht der 3. Schwangerschaft und der 42 SSW überschaubar.
• Der Bauch hat sich nach der Geburt sehr rasch zurückgebildet.


Becky

Ich habe lange gehadert, die 6- wöchige Betreuung durch Katrin zusätzlich ich Anspruch zu nehmen. Sind wir mal ehrlich, es ist einfach eine Menge Geld! Und man kann das Programm auch mit Splint, Booklet und DVD alleine machen. Warum ich mich entschied die Betreuung in Anspruch zu nehmen? Es geht um meine Gesundheit und dieser Punkt ist so ziemlich einer der wichtigsten gut durchs Leben zu kommen. Ich bin mit Sport groß geworden. Meine Eltern waren beide nebenberuflich als Trainer tätig. Meine Mum als Aerobic und mein Vater als Karate Trainer*in. Und ich weiß, dass nicht die Übung allein den Unterschied macht, sondern die korrekte Ausführung. Bei falscher Ausführung kann sich nicht nur kein Erfolg einstellen, man kann sogar ernsthaft Schaden anrichten. Und ich habe mich vollkommen richtig entschieden. Es sind so viele Feinheiten, die einem selbst nicht auffallen. Der „Blinde Fleck“ kann nur durch Feedback aufgedeckt werden. Und darin ist Katrin ein absoluter Profi! Sie war und ist immer da. Wenn ich ihr Fotos oder Videos schickte kam immer eine prompte Antwort und sie sieht genau, wenn und was schief läuft. Nicht nur das, Katrin hat auch immer anschaulich und nachvollziehbar erklärt wie ich es ändern kann. Auch mental ist sie eine große Stütze und geht sehr individuell auf Alltagsprobleme und Schwierigkeiten ein und bleibt dabei immer locker, freundlich und gelassen. Nur dadurch hat sich mein Erfolg eingestellt. Ich denke ohne die Betreuung wäre ich vermutlich nicht am Ball geblieben.
Vielen Dank nochmal für alles!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen