Blog

Ernährung und Rektusdiastase

Welche Rolle spielt die Ernährung im Zusammenhang mit der Rektusdiastase?

Die Funktionen unseres Körpers werden durch Nährstoffe angetrieben. Täglich wird Bindegewebe ab- und aufgebaut, unabhängig davon, ob wir verletzt sind oder nicht. Während eines Verletzungszustandes benötigt die Heilung des Bindegewebes jedoch viel mehr Nährstoffe, weshalb eine gute Ernährung von entscheidender Bedeutung ist. Studien haben belegt, dass die „Nährstofftherapie“ eine Schlüsselrolle bei der Heilung von Bindegewebe spielt. Mit der richtigen Ernährung können wir also neues Wachstum stimulieren und den Prozess der Reparatur beschleunigen. Neben der Ernährung wirken sich auch Stress, Schlafmangel und Umweltgifte negativ auf unseren Körper aus. Alle diese Faktoren beeinflussen unseren Hormonspiegel und führen zu:

1. Einem erhöhten Cortisolspiegel
Cortisol ist ein Steroidhormon, das von der Nebenniere produziert wird. Eine seiner Funktionen ist die Hemmung von Entzündungs- und Immunreaktionen. Bei der Heilung von Bindegewebe ist dies ein Problem, weil Entzündungen eine natürliche Reaktion auf Verletzungen sind und es daher wichtig ist, das Gleichgewicht aufrecht zu erhalten. Das heisst, dass dieser Vorgang weder verhindert werden, noch zu lange andauern sollte. Eine anhaltende Entzündung verursacht Schmerzen und Funktionsstörungen. Wenn die Entzündung durch einen erhöhten Cortisolspiegel oder durch Medikamente vollständig gestoppt wird, kann dies zu einer verzögerten Heilung führen. Vitamin C und Zink sind hilfreich dabei, Entzündungsreaktionen unter Kontrolle zu behalten.

2.Verminderte Glukoseabsorption in die Zellen und daraus resultierende Unfähigkeit, Glukosamin herzustellen
Glucosamin ist ein „Aminozucker“, der aus Glucose (Zucker) und Glutamin, einer Aminosäure, besteht. Glucosamin hilft dem Knorpel, das für die Gesundheit des Knorpels lebenswichtige Wasser zu halten.

Um die Heilung des Bindegewebes positiv zu beeinflussen ist es also wichtig, dass Sie neben einer ausgewogenen Ernährung ohne Umweltgifte sauberes Trinkwasser zu sich nehmen. Reduzieren Sie Ihren Stress und achten Sie auf ausreichend Schlaf. Betrachten Sie Ihre täglichen Übungen als eine Art „Muskel – Meditation“, um Ihren Stress abzubauen. Bei einer Rektusdiastase ist das Bindegewebe, das wir heilen möchten, die „ausgeleierte“ Linea alba.

Die Linea alba ist eine vertikal verlaufende Bindegewebsnaht, die den geraden Bauchmuskel (M. Rectus abdominis oder „Sixpack“ -Muskel) in eine rechte und eine linke Hälfte unterteilt und die übrigen Muskeln der Bauchwand vereint. Wie das restliche Bindegewebe des Körpers besteht auch die Linea alba aus Kollagen- und Elastinfasern. Mit einer angepassten Ernährung kann die Kollagenproduktion unterstützt werden, damit das Bindegewebe seine Elastizität wiedergewinnt. Je stärker Ihr Bindegewebewird, um so fester fühlt es sich an.

Grundsätzlich ist es nie zu spät oder unmöglich, Bindegewebe zu heilen. Zwei Faktoren, die den Heilungsverlauf jedoch verlangsamen können, sind das Alter und die Durchblutung. Bei jungen Menschen heilt das Bindegewebe im Allgemeinen besser und schneller, weil sie über einen besseren Ernährungszustand, eine bessere Durchblutung und eine schnellere Stoffwechselrate verfügen. Aus diesem Grund ist es überaus wichtig, viel Wasser zu trinken, da dies Ihren Stoffwechsel unabhängig von Ihrem Alter steigern kann.

Wir brauchen das Wasser, um:
1. Das Kreislaufsystem aufrecht zu erhalten
2. Gift- und Schadstoffe sowie körpereigene Abfälle abzutransportieren
3. Die Enzymaktivität und die Funktion aller Zellmembran – Komponenten zu unterstützen
4. Nährstoffe und Nährstoffträger im Körper zu verteilen und aufzulösen

Noch besser hydrieren Sie Ihren Körper, indem Sie dem Wasser eine Scheibe Zitrone, Gurke oder etwas Ingwer hinzufügen. Mit dem Blutkreislauf werden Sauerstoff, Nährstoffe, Antikörper und viele Abwehrzellen transportiert. Blut spielt auch eine wichtige Rolle bei der Entfernung von Gewebeflüssigkeit, Bakterien, Fremdkörpern und Ablagerungen. Je besser die Durchblutung, desto effizienter der Heilungsprozess. Dies ist ein weiterer wichtiger Grund, die isometrischen Übungen der Tupler Technik® durchzuführen, denn durch sie gelangt der Blutfluss zum Bindegewebe!

Die Ernährung für gesundes Bindegewebe muss sich auf Lebensmittel konzentrieren, die Kollagen / Bindegewebe aufbauen. Das Erste, was Sie wissen müssen, ist, dass Vitamin C der Schlüssel für gesundes Bindegewebe ist. Vitamin C-reiches Obst und Gemüse enthält häufig Bioflavonoide, die von den für die Photosynthese in Pflanzen verantwortlichen Zellen produziert werden. (Sie machen den größten Teil der gelben, roten und blauen Färbung in Pflanzen aus.) Bioflavonoide können Bindegewebsschäden reparieren, indem sie die Produktion von Kollagen unterstützen. Zusätzlich stärken Bioflavonoide die Kapillarwände, wodurch Entzündungen, Blutergüsse und Blutungen verringert werden. Da die Linea alba eher wenig durchblutet wird, benötigen wir die gesamte Kapillarwirkung.
Neben der Unterstützung der Kollagenproduktion verlangsamt Vitamin C den Verschleiß von Knorpel. Es fördert außerdem die Produktion von Elastin und Neurotransmittern, welche notwendige Bestandteile des Prozesses sind. Vitamin C befindet sich in einer Vielzahl vonfrischem Obst und Gemüse wie Kiwis, Papaya, Erdbeeren, Ananas, Orangen, Grünkohl,Paprika, Tomaten und Brokkoli.

Als nächstes kommen wir zu Zink, einem weiteren wichtigen Bestandteil in der Heilung von Bindegewebe. Zink ist sowohl für die Produktion von Bindegewebe als auch für Knorpel und Knochen von entscheidender Bedeutung. Es neutralisiert außerdem freie Radikale, die gesunde Zellen zerstören. Freie Radikale stammen aus vielen Quellen, unter anderem sind sie enthalten in Junk Food, aber auch in Getränken mit Zuckersirup (HFCS) und Aspartam. Zink ist enthalten in Austern, Garnelen, Jakobsmuscheln, Sesam, Kürbiskernen, rotem Fleisch, Geflügel, Bohnen, Nüssen und Vollkornprodukten.

Nun kommt Vitamin E an die Reihe, ein weiteres Antioxidans. Vitamin E ist für die Erhaltung gesunder Zellmembranen und die Heilung verletzter Gewebe von entscheidender Bedeutung. Dieses Mineral neutralisiert freie Radikale, die sonst die Lipide in den Zellmembranen angreifen.

Diese Lipide helfen bei der Reparatur von Gewebe. Vitamin E befindet sich in Sonnenblumenkernen, Mandeln, Eiern, Spargel, Avocados und in Grünkohl. Proteine sind wichtig, da der größte Teil der Zellstruktur aus Proteinen besteht. Protein spielt auch eine große Rolle bei der Reparatur von geschädigtem Gewebe. Fügen Sie jeder Mahlzeit gutes Eiweiß bei. Gute Proteinquellen sind Bio-Fleisch und Fleisch, welches nicht aus Zuchtbetrieben stammt, sowie Wildfisch, Nüsse und Eier.

Viel Sauerstoff in Ihrem Körper ist auch wichtig für den Heilungsprozess. Eisen ist das „Transportmittel“, das den Körperzellen Sauerstoff zuführt. Hochwertige eisenreiche Lebensmittel sind zum Beispiel Rindfleisch, Brokkoli und Aprikosen. Eine Zeitung des San Diego Center for Health mit dem Titel „Nutrition for Soft Tissue Recovery“ nennt folgende Vitamine, die für die Reparatur von Weichteilen erforderlich sind: Vitamine A, B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9, B12, C, D, E und K.
Es werden auch folgende Mineralien aufgeführt, die für den Prozess erforderlich sind: Calcium, Magnesium, Natrium, Kalium, Eisen, Zink, Selen, Mangan und Kupfer (in kleinenDosen).

Denken Sie daran, dass ungesunde Ernährung Stress auf Ihren Körper ausübt und somit seine Heilkräfte beeinträchtigt werden. Vermeiden Sie verarbeitete, raffinierte und gentechnisch veränderte Lebensmittel sowie Lebensmittel, die Transfette enthalten. Achten Sie auch auf entzündliche Lebensmittel wie Zucker (insbesondere Maissirup mit hohem Fructosegehalt und Aspartam), Alkohol und Koffein. Diese Lebensmittel sind „Nährgifte“ und können die Erholung des Bindegewebes beeinträchtigen. Behandeln Sie Ihren Körper so, wie Sie Ihr Auto behandeln. Füllen Sie das beste Benzin ein, läuft es am besten. Geben Sie Ihrem Körper das beste Essen, funktioniert und heilt er besser! Am besten ist die Nahrung, die in freier Wildbahn gewachsen, gelaufen oder geschwommen ist.

Möchten Sie wissen, welche Inhaltsstoffe sich in der Corrective Connective Tissue Creme befinden?
Klicken Sie bitte hier.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen