Blog

Interview zur Rektusdiatase Theraphie

Mein persönliches Interview mit Mama Bloggerin Marsha.

Liebe Katrin, was hat dich motiviert, dich ausgerechnet auf die Therapie von Rektusdiastase zu spezialisieren?

Liebe Marsha, ich danke Dir für die Möglichkeit, dieses Interview zu so einem spannenden Thema geben zu dürfen!

Als ich 2016 nach 5 Jahren USA zurück nach Deutschland gezogen bin, habe ich mir die Frage gestellt, welche Richtung ich beruflich einschlagen möchte. Meine Begeisterung für das Thema Schwangerschaft und Geburt habe ich während meiner Zeit in den USA in Form eines Online Shops für Handgemachtes ausgelebt: sämtliche Babys von Freundinnen, Verwandten und Bekannten wurden von mir zur Geburt mit Quilts, Krabbeldecken und Kissen benäht. Als ich durch die Geburt meines Neffen Zeugin der Folgen durch fehlende Hebammen wurde, habe ich als ausgebildete Physiotherapeutin beschlossen, meinen Beruf neu zu definieren und mich auf die Frauengesundheit spezialisiert.

Durch den Hilferuf einer amerikanischen Freundin bin ich auf das Thema Rektusdiastase aufmerksam geworden. Der Begriff war mir bekannt, jedoch war mir zu diesem Zeitpunkt nicht klar, wie wenig Informationen und Angebote es in diesem Zusammenhang gab. Und am aller wenigsten habe ich gewusst, welche unglaublichen Ausmaße eine Rektusdiastase tatsächlich annehmen kann.

zum Interview

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen