Diastometer™

25,00  Eur

13 vorrätig

Beschreibung

Mit Hilfe des DiastometersTM ist ein standardisiertes Messen der Rektusdiastase in Zentimetern möglich. Es eignet sich sowohl für die eigene Messung zu Hause als auch für das Fachpersonal. Das DiastometerTM besteht aus zwei Teilen: Der „Gürtel“ zur Überprüfung des Abstandes der auseinander gewichenen Muskulatur und der „Fingerhut“ zur Messung des Bindegewebszustandes.

Zusätzliche Information

Gewicht 32 kg

Anleitung

Wenn Sie sich selbst messen, legen Sie den Gürtel bitte so an, dass das Wort „Belly Button“ und die Zahlen zu Ihnen zeigen, damit Sie sie ablesen können. Wenn Sie zum Fachpersonal gehören und eine andere Person messen, sollten das Wort „Belly Button“ und die Zahlen von der Kundin / dem Kunden weg gerichtet sein.

Legen Sie den Gürtel so um den Bauch, dass das Wort „Belly Button“ auf dem Bauchnabel und der Klettverschluss am Rücken liegt. Der Klettverschluss kann unterschiedlichen Körpergrößen angepasst werden. Ziehen Sie den Gürtel nicht zu fest, damit Sie ihn jeweils nach oben und /oder unten zu den angrenzenden Messbereichen schieben können.

Wo wird gemessen?
Messen Sie bitte an drei Stellen sowohl den Abstand zwischen den auseinander gewichenen Muskeln (Gürtel) als auch den Zustand des Bindegewebes (Fingerhut):
1. Am Bauchnabel
2. Oberhalb des Bauchnabels, mittig zwischen Brustbeinspitze und Bauchnabel
3. Unterhalb des Bauchnabels, mittig zwischen Schambein und Bauchnabel

Messen der Rektusdiastasenbreite mit dem DiastometerTM – Gürtel:
1. Legen Sie sich auf den Rücken und stellen Sie Ihre Beine an. Das DiastometerTM ist bereits umgelegt. Achten Sie bitte darauf, dass die Zahlen auf dem Gürtel zu Ihnen gerichtet sind wenn Sie sich selbst messen.

2. Entspannen Sie Ihre Bauchmuskulatur und heben Sie den Kopf ab. Wölbt sich Ihr Bauch in Form eines halben Footballs nach vorne, ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie beide Hände dafür benötigen, um den jeweils inneren Muskelrand rechts und links neben dem Bauchnabel ertasten zu können. Haben Sie einen hervorstehenden Bauchnabel, ist dies auch ein Zeichen für eine große Diastase.

3. Messen einer großen Rektusdiastase:
Liegt eine große Rektusdiastase vor, müssen Sie jede Seite separat tasten. Um die rechte Seite zu überprüfen, legen Sie Ihre linke Hand so auf Ihren Bauch, dass der kleine Finger auf dem Bauchnabel liegt. Legen Sie die rechte Hand direkt daneben. Diese Handposition gilt, wenn Sie sich selbst messen. Wenn Sie von jemand anderem gemessen werden, ist dies die rechte statt die linke Hand. Entspannen Sie Ihre Muskeln und heben Sie Ihren Kopf. Bewegen Sie ihn nun einige Male auf und ab, damit Sie mit Ihrem rechten kleinen Finger die Bewegung des inneren Muskelrandes rechts spüren können. Sobald Sie die Bewegung des Muskels gespürt haben, versuchen Sie den Moment zu erwischen, in dem der Muskel anfängt, sich zu bewegen. Halten Sie Ihre rechte Hand auf Ihrem Bauch und bewegen Sie mit Ihrer linken Hand den grauen Ring am Diastometer -Gürtel zu der Stelle, an der sich Ihr rechter kleiner Finger befindet. Dies ist dann die Messung auf der rechten Seite. Nun verfahren Sie genau so auf der anderen Seite Ihres Bauches und addieren im Anschluss die Zahlen beider Seiten. Das Ergebnis entspricht der Größe Ihrer Rektusdiastase in Zentimetern. Notieren Sie nun die Zahlen in Ihrem Tupler Technik® Handbuch.

4. Messen einer kleinen Rektusdiastase:
Bei einer kleineren Diastase können Sie den Abstand zwischen den Muskeln mit einer Hand überprüfen. Die Fingerzeigen dabei nach unten (nicht seitwärts). Entspannen Sie Ihren Bauchmuskel und heben Sie Ihren Kopf. Heben und senken Sie ihn einige Male, bis Sie die Bewegung der Muskelränder auf jeder Seite Ihrer Hand spüren. Nehmen Sie bitte dann den Messwert, wenn sich die Muskeln zum ersten Mal bewegen. Wenn Sie Ihre rechte Hand verwenden um sich selbst zu messen, bewegen Sie die grauen Schieberegler mit der linken Hand. Einen am Daumen und einen am kleinen Finger. Addieren Sie die beiden Zahlen von jeder Seite und Sie haben die Größe Ihrer Rektusdiastase in Zentimetern. Notieren Sie nun die Zahlen in Ihrem Tupler Technik® Handbuch.

Messung des Bindegewebszustandes mit dem DiastometerTM – Fingerhut:
1. Der Zweck des DiastometerTM – Fingerhuts ist es, den Zustand des Bindegewebes zu messen. Je tiefer Ihr Finger in das Bindegewebe sinkt, desto schwacher ist es. Schwaches Bindegewebe braucht mehr Zeit, um zu heilen. Das Ziel beim Schließen einer Rektusdiastase ist festes Bindegewebe.
2. Der Zustand des Bindegewebes wird ebenso wie die Breite der Diastase an denselben drei Stellen gemessen.
3. Schieben Sie den DiastometerTM – Fingerhut so auf Ihren Zeigefinger, dass Sie die Zahlen ablesen können.
4. Entspannen Sie noch einmal Ihre Muskulatur.
5. Legen Sie Ihre Fingerspitze senkrecht in Ihren Bauchnabel. Dabei müssen Sie keinen zusätzlichen Druck geben.
6. Nehmen Sie den Messwert dort, wo die Haut mit dem Fingerhut abschließt und tragen Sie ihn in Ihr Tupler Technik® Handbuch ein. Auf dem Fingerhut sehen Sie die Übertragung von Zentimetern in den Zustand des Bindegewebes. Ihr Bindegewebe kann fest, fest – mittel, mittel, mittel – weich und weich sein. Messen Sie nun über und unter dem Bauchnabel, wie oben beschrieben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen